Wolfgang Behr Bauberatung KG
Am Markt 4
58239 Schwerte

Tel.: +49 (0) 2304 / 24 24 50
Fax: +49 (0) 2304 / 24 24 559

w.behrwb-bauberatung.de

Wolfgang Behr Bauberatung Wolfgang Behr Bauberatung Wolfgang Behr Bauberatung Wolfgang Behr Bauberatung Wolfgang Behr Bauberatung Wolfgang Behr Bauberatung Wolfgang Behr Bauberatung

Kapitalanlagen


Wohnen ist ein Grundbedürfnis!

Wo und wie dieses Bedürfnis befriedigt wird, hängt jedoch von vielen gesellschaftlichen und räumlichen Entwicklungen ab. Für Nordrhein-Westfalen ist in jedem Fall festzustellen, dass ein großer Bedarf an bezahlbarem Wohnraum auf Dauer besteht. Wo und wie die Menschen sich ihr neues Zuhause vorstellen, hat die Stadt Dortmund zur Vorbereitung ihres Wohnungsmarktberichtes bei den Bewohnern abgefragt. Dort ist unter anderem ablesbar:

"Von einem neuen Wohnstandort werden insbesondere Sicherheit im Wohnumfeld, saubere Luft und Ruhe sowie eine gute ÖPNV-Anbindung erwartet. An die zukünftige Wohnung stellen die Wohnungssuchenden folgende Anforderungen: geringer Energieverbrauch, günstige Wohnkostenbelastung, viel Platz und ein guter Grundriss."

Wenn diese Kriterien auch die Grundlage Ihrer Investitionsentscheidung sind, können wir Ihnen attraktive Anlagemöglichkeiten im Rahmen des öffentlich-geförderten oder freifinanzierten Wohnungsbaus präsentieren. Die Vorzüge der Investition in einer Immobilie sind leicht beschrieben:

  • Mieteinkünfte als Zusatzeinkommen
  • Vermietete Immobilie als Altersvorsorge
  • Inflationssichere Kapitalanlage
  • Renditestarke Kapitalanlage
  • Steuern sparen
  • Niedrige Darlehnszinsen

Hier möchten wir Ihnen interessante Objekte vorstellen. Die Details dazu sollten wir allerdings in einem persönlichen Gespräch erörtern. Hierfür stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Schwerte - Ergste

Mieteinfamilienhäuser an der Ruhrtalstraße

Ansicht RH Konzept

Die Lage

Wald- und Landwirtschaftsflächen prägen das Bild von Ergste in starkem Maße. Am Übergang vom Ruhrtal zum Sauerland zeichnet sich der Schwerter Ortsteil durch ein lebens- und liebenswertes Umfeld aus. Die Ruhrauen sind das Wasserreservoir für große Teile der Bevölkerung der angrenzenden Großstädte und deshalb auf Dauer geschützt.
Das geplante Baugebiet befindet sich im Stadtteil Ergste, im südlichen Teil der Stadt Schwerte. Der Stadtteil zeichnet sich durch eine hervorragende Infrastruktur (Nahversorgung, Schulen, Kindergärten und ärztliche Versorgung) und die Nähe zum Naherholungsraum Ruhrwiesen aus.
Der Ortsteil Ergste ist ausgesprochen gut verkehrlich angebunden. Die Oberzentren Dortmund und Hagen können sehr schnell über den nahegelegenen Autobahnanschluß erreicht werden. Gleiches gilt für eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr, und zwar sowohl mit Bus als auch mit Bahn (eigener Bahnhof im Ortsteil Ergste).

Das Objekt

Die in zweigeschossiger Bauweise mit Satteldach zu errichtenden Mieteinfamilienhäuser sind für unterschiedliche Nutzerkreise vorgesehen. Die drei Haustypen in Größen von rd. 97 m², 112 m² und 127 m² Wohnfläche bieten jeweils genügend Raum für 4- bis 6-Personen-Haushalte. Eine Unterkellerung der Häuser ist nicht vorgesehen. Entsprechende Abstellräume befinden sich innerhalb der jeweiligen Wohnungsgrundrisse bzw. werden durch zusätzliche Kellerersatzräume im Außenbereich bereitgestellt.

Besonderer Wert bei der Planung wird auf ein effizientes Energiesystem gelegt. Als Energiequelle für die Heizungs- und Warmwasserversorgung werden Wärmepumpen eingesetzt. Dabei werden die Vorgaben der Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV 2016) sowie vor allem die Vorgaben des KfW-Programms 153 (energieeffizientes Bauen) in vollem Umfang eingehalten.

Die hier anstehende Bebauung sieht zwei Hausgruppen mit jeweils 4 Reihenhäusern vor, wobei die Endhäuser mit 112 m² Wohnfläche für 5-Personen-Haushalte bzw. mit 127 m² Wohnfläche für 6-Personen-Haushalte und die vier Mittelhäuser mit 97 m² Wohnfläche für 4-Personen-Haushalte vorgesehen sind.

Das Angebot richtet sich an Familien, die die Einkommensvoraussetzungen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus (Modell „A“) erfüllen. Die Mietobergrenze ist in diesen Fällen mit  € 5,25/m²/Monat festgeschrieben.

Dortmund- Bövinghausen

Mieteinfamilienhäuser Vahrenort / Brache

Ansicht RH Gestaltungskonzept komplett Baufeld 2

Die Lage

Nur wenige Fußminuten vom Bövinghausener Ortsteilzentrum entfernt liegt das insgesamt 6.208 m² große Baugebiet „Dortmund-Bövinghausen, Vahrenort/Brache“. Eigenheime und Geschoßwohnungen prägen die Nachbarschaft im Süden und im Osten des Baugebietes. Im Norden liegt ein Kindergarten und ein Schulzentrum; zum Westen breitet sich die freie Landschaft aus. Insofern also der ideale Wohnstandort für alle Generationen. Und wer ein wenig über die Stadtgrenzen hinaus will, hat hier gleichfalls hervorragenden Anbindungsmöglichkeiten. Bus-, Bahn- und Autobahnanbindungen sind in geringer Entfernung gegeben.

Das Objekt

Die in zweigeschossiger Bauweise mit Satteldach zu errichtenden Mieteinfamilienhäuser sind für unterschiedliche Nutzerkreise vorgesehen. Die drei Haustypen in Größen von rd. 97 m², 112 m² und 127 m² Wohnfläche bieten jeweils genügend Raum für 4- bis 6-Personen-Haushalte. Eine Unterkellerung der Häuser ist nicht vorgesehen. Entsprechende Abstellräume befinden sich innerhalb der jeweiligen Wohnungsgrundrisse bzw. werden durch zusätzliche Kellerersatzräume im Außenbereich bereitgestellt.

Besonderer Wert bei der Planung wird auf ein effizientes Energiesystem gelegt. Als Energiequelle für die Heizungs- und Warmwasserversorgung werden Wärmepumpen eingesetzt. Dabei werden die Vorgaben der Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV 2016) sowie vor allem die Vorgaben des KfW-Programms 153 (energieeffizientes Bauen) in vollem Umfang eingehalten.

Die hier anstehende Bebauung sieht 6 Reihenhäuser vor, wobei die Endhäuser mit 112 m² Wohnfläche für 5-Personen-Haushalte bzw. mit 127 m² Wohnfläche für 6-Personen-Haushalte und die vier Mittelhäuser mit 97 m² Wohnfläche für 4-Personen-Haushalte vorgesehen sind.

Das Angebot richtet sich an Familien, die die Einkommensvoraussetzungen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus (Modell „A“) erfüllen. Die Mietobergrenze ist in diesen Fällen mit  € 5,25/m²/Monat festgeschrieben.